Kevin

Photo: Andrea Monica Hug

Seinen Kopf kennt ihr vielleicht aus dem „Blick am Abend“, wo er regelmässig Tips zu Online-Themen gibt: Kevin ist selbständig und beratet PR Agenturen, Firmen und öffentliche Personen im Bereich Influencer/ Blogger Relations und Social Media.

Zudem ist Kevin freier Journalist, und war letzte Woche zusammen mit mir in Paris für Samsung unterwegs. (Nicht dass er sonst nicht schon genug unterwegs wäre – mehr dazu findet ihr auf seinem Reiseblog, den er so ganz nebenbei noch führt)

Photo: Andrea Monica HugWir waren hier in Paris zum offiziellen Global Launch der neuen QLED TV Serie und „The Frame“ – der neue TV Bilderrahmen von Samsung. Der Event fand natürlich nicht irgendwo statt: Wir durften uns in den „Keller“ des Louvre begeben, wo sich hunderte andere internationale Journalisten tummelten.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Shirt: Napapiji
Hose: Eigenmarke Globus
Veste: Yves
Veston: Yves
(Alles erhältlich bei Globus)

Photo: Andrea Monica Hug

Kevin, ich war etwas abgelenkt – worüber wurde am Samsung Launch zum neuen TV genau gesprochen?
Die neue Q Serie ist wie die Vorgängerversion ein tolles Stück Technik, welches man zu Hause haben sollte. Samsung ist ja für seine Displays schon länger bekannt und hier wurde mit der Quantum Dot Technologie noch einen draufgesetzt. Wer übrigends mal einen grösseren und schöneren digitalen Bilderrahmen haben möchte, sollte sich „The Frame“ mal genauer anschauen.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Hand aufs Herz: Wie oft sitzt du selbst vor dem Fernseher?
Ich verbringen nicht viel Zeit vor em Fernseher, oft für ein paar Serien von Netflix zum Abendessen.

Photo: Andrea Monica Hug

Du bist immer so chic gekleidet! Hast du noch ein paar Modetipps aus Paris für meine männlichen Leser?
Modetipps? Da fragst du wohl den falschen, aber bei Essen kann ich helfen Die besten Frühlingsrollen gibt es im Pagodon. Ein herzig kleines Restaurant für knapp 15 Leute.

Photo: Andrea Monica Hug

Kein Paris-Besuch ohne Foto vor dem Eiffelturm!

Photo: Andrea Monica Hug


Michael

Photo: Andrea Monica Hug

Sein Name ist Michael, („aber sag es auf Englisch, das klingt besser!“) Er arbeitet bei Beyer und verkauft an der Bahnhofstrasse teure Uhren und Schmuck. Ich habe ihn im Rahmen meiner Neujahrsvorsatz-Reihe für annabelle online interviewt, und konnte nicht widerstehen, bei diesem tollen Outfit und dem charmanten Lächeln keinen Street Style Post zu machen. Was sein Neujahrsvorsatz ist, verrät Michael euch hier.

Photo: Andrea Monica Hug

Erzähl mir was von dir!
Ich mache Yoga und bin ein Fan von alten Dingen. Ich mag Jazz, Dean Martin. Ich mag Fantasy Filme, „Der Herr der Ringe“

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Anzug: ZARA
Krawatte: Bernies
Mantel: ZARA
Schuhe: Bata
Ring: Beyer

Photo: Andrea Monica Hug

Warum bist du so chic angezogen?
Seit ich im Verkauf arbeite, habe ich angefangen, etwas mit der Mode zu spielen. Schwarz und Weiss ist mir zu wenig.

Wie entscheidest du dich für ein Outfit?
Ich kaufe einfach das, was mir gefällt. Meistens gehe ich alleine einkaufen.

Wie entscheidest du dich für ein Kleidungsstück im Store?
Oft habe ich eine Idee im Kopf, nach der ich suche. Momentan suche ich gerade eine Felljacke, die aber nicht aufträgt. Das ist gar nicht so einfach.

Photo: Andrea Monica Hug

Was trinkst du da für einen Smoothie?
Eine Mischung aus Orange, Apfel und Birnen vom Juice Market.

Ist gesunde Ernährung wichtig für dich?
Meine gesunde Ernährung ist in diesem Drink! (lacht) Ich esse Gemüse nicht gerne, ich trinke es lieber.

Photo: Andrea Monica Hug

Und das schönste Detail des ganzen Outfits habe ich mir zum Schluss aufgespart: Sein Hintergrundbild auf dem iPhone ist nicht etwa ein Fussballspieler, eine leichtbekleidete Frau oder eine schicke Grafik – sondern sein Opa. Bitte entschuldigt mich jetzt, mein Herz ist gerade etwas geschmolzen.

Photo: Andrea Monica Hug


Yvan Rodic

Photo: Andrea Monica Hug

„Ich war heute Morgen in Kiew Ukraine, und übermorgen fliege ich nach New York“

Kennt ihr diesen Mann?
Yvan Rodic nennt sich eigentlich „Face Hunter“, bereist gerade die Welt, spricht gefühlte zwölf Sprachen und fotografiert die schönsten Menschen, die dieser Planet momentan zu bieten hat. Er lässt sich die jeweiligen Städte ausschliesslich von Models zeigen, und schwimmt in einem Meer von Inspiration und Kreativität von Modeschau zu Modeschau mit. Auf Snapchat und Instagram hält er diese Momente fest. Keiner weiss, was er wirklich so genau tut, und genau das macht die Magie des Face Hunters aus.

Photo: Andrea Monica Hug

Er antwortete mir abwechslungsweise auf Deutsch, Englisch und Französisch. Man fragte sich ein wenig während des Gesprächs, ob er sich gerade bewusst ist, in welchem Land er sich befindet.

Was machst du noch in Zürich?
Spazierengehen und Fotos machen.

Wie geil ist dein Leben von einer Skala von 1-10?
(todernst) 20.

Welches ist das letzte Kleidungsstück, das du dir zuletzt gekauft hast?
Ich kaufe nicht so viele Kleider. Vielleicht ein Hemd von Weekday aus Stockholm. Aber ich habe es bereits wieder verloren.

Hast du einen festen Wohnsitz?
Ich wohne in London. Aber ich bin zu 95% von meiner Zeit auf Reisen.

When you don’t remember what season it is. @sarah3llen #LFW #London #FacehunterLFW #FacehunterLondon | = MrFH

Ein von Yvan Rodic (@facehunter) gepostetes Foto am

Photo: Andrea Monica Hug

Outfit: Antonio Morato
Schuhe: Premiata, aus Italien
Hut: aus Peru
Rucksack: aus dem Norden von Thailand

Photo: Andrea Monica Hug

Später schrieb er mir auf Instagram um 3 Uhr nachts, ob ich ihm die Fotos vorgängig schicken könne, er brauche sie ganz dringend für ein Artikel im Wired Magazine. Falls ihr also irgendwann diese Bilder von mir irgendwo wieder seht – let me know!

Photo: Andrea Monica Hug

Vielen Dank für das Gespräch, lieber Yvan – du verrückter Hund.


Günther Krabbenhöft

Photo: Andrea Monica Hug

Er ist ein Strahlemann – und schon fast eine Legende. Günther Krabbenhöft wurde mit einem Street Style Foto bekannt, und fälschlicherweise sogar als „102-jähriger“ betitlet. Dabei ist Günther doch erst 71. Niemand wusste, wer der adrette Mann im Anzug am Kottbusser Tor war, bis Outfittery zur Suche aufrief – und sich Günther prompt persönlich meldete.

Photo: Andrea Monica Hug

Und wie komme nun gerade ich dazu, diesen sympathischen Herrn aus Kreuzberg kennenzulernen? Dank Outfittery!

Da Günther nun Stilmuse, Stilberater und Aushängeschild von Outfittery ist, und gerade in Zürich zu Besuch war, hatte ich das Vergnügen, die Pressefotos zu schiessen, und dachte mir, ich zeige euch das hier auch gleich noch als Street Style, einfach weil Günther so wunderbar toll ist.

Photo: Andrea Monica Hug

Günther war beim Shooting übrigens zu einigen Überraschungen bereit. Er hat für mich gesungen (Gwen Stefani – kein Scherz), getanzt, sprang über den Outfittery Koffer wie ein junges Reh, und lachte von ganzem Herzen. Einen besseren Streetstyle-Kandidaten hätte man sich kaum wünschen können.

Photo: Andrea Monica Hug

Er war völlig begeistert von Zürich, und erzählte mir von seinem Stil, der Mode, und seiner Einschätzung zur Kleidung der heutigen Jugend. „Die jungen Leute sehen einfach nicht mehr appetitlich aus! Es geht nicht um Trends, aber so ein chicer Anzug an einem Mann macht einfach was her.“ Wo er recht hat, hat er recht.

Photo: Andrea Monica Hug

Wer mehr von Günther sehen will, kann sich auch seinen Instagram-Kanal anschauen, wo er regelmässig Outfits postet.


Fabio

Photo: Andrea Monica Hug

Fabio arbeitet im Bereich Fashion Design als Junior Designer und hat momentan eine Kooperation mit der Stiftung „Zukunft“ im Thurgau, wo er Workshops in Fashion Design und Textiles Arbeiten gibt. Ab September studiert er in Zürich „Vermittlung in Kunst und Design“.

Photo: Andrea Monica Hug

Sonnenbrille: GÖTTI
Regenmantel: Elka
Culotte: COS
Pulli: COS
Hangefertigte Schuhe: Buttero aus Italien
Schmuck: Kunsthandwerklädeli aus Thailand
Halskette: Geschenk von der Cousine
Fussbändeli: Ein Stuck alte Schnur
Tasche: Qwstion

Photo: Andrea Monica Hug

Du hast in deinem Alltag sehr viel mit Fashion zu tun – inwiefern beeinflusst dich das in deinem eigenen Stil?
Das beeinflusst mich sehr! Ich experimentiere gerne mit Mode.

Was war dein mutigstes Experiment bisher?
Das ist ein Hippie-T-Shirt in allen Regenbogenfarben von einem Markt am Gurtenfestival in Bern.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Hast du einen Tipp für andere?
Meine LIeblingsfarbe ist Olivgrün, und ich mag Erdfarben. So setze ich gerne Akzente. Meine Outfits bewegen sich in den Farben Schwarz, Grau, Blau und sind eher schlicht.

Photo: Andrea Monica Hug

Womit könnte man als Nicht-Mode-Experte denn sonst einmal experimentieren?
Ich mag Kunstmärkte! Spezielle Accessoires kann man jederzeit toll in Szene setzen. Am Jazz-Festival in Montreux habe ich mir zum Beispiel eine Kette aus Afghanistan gekauft  mit einem roten Stein und einem schwarzen Band.

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist dir wichtig an einer guten Sonnenbrille?
Das Design, das Material und die Form.

Photo: Andrea Monica Hug

Woher ist deine Halskette?
Meine Cousine hat mir die Kette aus Australien geschickt, denn ein Traum von mir ist es, irgendwann einmal mit einem Buckelwal im Wasser zu schwimmen. An ihrem Hochzeitstag – an dem ich leider nicht dabei sein konnte – sah sie einen Buckelwal, und hat mir daraufhin die Halskette geschenkt, als Zeichen für „du warst auch hier“.

Photo: Andrea Monica Hug

 … und so sieht der attraktive junge Mann übrigens ohne Sonnenbrille aus!

***

Dieser Blogpost entstand in Kooperation mit GÖTTI.
Mehr Infos unter www.gotti.ch 

gštti_switzerland


David Suivez

Photo: Andrea Monica Hug

David war kein „normaler“ Street Style, das heisst, er ist mir nicht per Zufall auf der Strasse entgegengelaufen. Nein, er wuselte schon den ganzen Tag um mich herum! Denn er war zusammen mit mir und ganz vielen anderen am Set eines Fotoshootings dabei, das diesen Sonntag in der NZZ Stil Beilage publiziert wird (und ich fotografieren durfte, yay!).

Seine Freundin/Stylistin/Glücksfee Alexandra Kruse war für das Styling verantwortlich, und so sah man ihn manchmal schlafend unter dem Kleidertisch liegend, manchmal half er mit und hielt einen Reflektor, probierte beim Styling die Kleider oder suchte auf der Strasse nach noch-mehr Models.

Danke dass du da warst, David!

Photo: Andrea Monica Hug

Hut: aus einem Christus-Shop in Indonesien
Schal: Fabric Frontline
Jacke: En Soie
Yoga-Tasche: von einer Freundin aus Indien
Shirt: Sama Sama aus Bali
Armreif: Nina Egli Toujours Toi
Hose: Quiet Life
Brett: Globe
Schuhe: Teva

Photo: Andrea Monica Hug

Und ja, ich habe mich ganz, ganz fest in diese En Soie Jacke verliebt. Ist sie nicht toll?

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Seine Hosen erinnern mich ein bisschen an die Teppiche von Nadja Stäubli von Schönstaub.

Photo: Andrea Monica Hug

Hättet ihr ihn wiedererkannt? David war vor zwei Jahren schon einmal auf dem Blog, nämlich hier: https://andreamonicahug.com//blog/streetstyle/david-suivez

Photo: Andrea Monica Hug

Pssst… David war gleichzeitig auch Model in der Modestrecke für das Shooting, das am Sonntag auf Papier gedruckt publiziert wird! Wer ihn entdeckt, kriegt einen Keks.

Photo: Andrea Monica Hug


RJ Puno für Swatch

Photo: Andrea Monica Hug

RJ Puno ist nicht nur hyperaktiv, fit wie ein Turnschuh und der Erfinder des Hashtags #FreezeOfTheDay (hier seht ihr mehr auf seinem Instagram-Account), sondern gleichzeitig das neuste Aushängeschild von Swatch. Ich durfte ihn auf einer Pressereise letzte Woche in München kennenlernen, und mich von seinen Superman-Qualitäten in der Luft überzeugen. Seht selbst!

Photo: Andrea Monica Hug

Woher die Idee?
Spiderman! Ich wollte schon immer Spiderman sein. Ich begann damit vor drei Jahren. Früher war ich Tänzer, daher habe ich gelernt wie mein Körper und die Schwerkraft funktionieren.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie gefallen dir die neuen Swatch Uhren?
Sie fallen auf jeden Fall auf! Genau wie ich. Das mag ich.

Photo: Andrea Monica Hug

Was gefällt dir an der Uhr am Besten?
Sie ist sehr simpel was das Design betrifft, und wenn man sie fallen lässt, geht sie nicht kaputt – das ist bei meinem Lifestyle und meinen Tricks sehr wichtig.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie beschreibst du deinen Stil?
Ich bin aus Kalifornien! Das sagt eigentlich alles, das ist mein Stil! Ich trage immer Vans, ich bin ein Skater, aber mein Stil wechselt eigentlich immer.

Photo: Andrea Monica Hug

Was macht deine Zeit wertvoll?
Ich versuche immer produktiv zu sein, nicht zu Hause rumzusitzen. Wenn ich zu Hause bin, putze ich. Wenn ich Hunger habe, gehe ich mit Freunden essen. Make it count! Don’t waste your time! Because you can never get it back.

Photo: Andrea Monica Hug

Die neuen Swatch POP Uhren kann man übrigens überall befestigen, wo man sie gerade haben möchte: Ob am Handgelenk, an einer Halskette oder als Tischuhr – diese Uhr ist auf jeden Fall ein Hingucker! Mehr dazu hier.

***

Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit SWATCH.


Nicolas

Photo: Andrea Monica Hug

Nicolas macht gerade den Bachelor in Psychologie, und setzt mit seinem Retro-Look am Fashion-Hotel-Event ein Zeichen. Manchmal braucht man gar nicht immer nach neuen Trends zu suchen. Die Kleidung von früher sieht auch heute noch gut aus. Qualität bewährt sich nunmal!

Photo: Andrea Monica Hug

Bomberjacke: Vintage
Shirt: Avant Première
Hose: Zara
Sneakers: Nike

Photo: Andrea Monica Hug

Ihr erinnert euch vielleicht noch an seine Freundin Claire, von diesem Post hier.

Photo: Andrea Monica Hug

In Schwarz-Weiss sehen Retro-Looks noch besser aus.

Photo: Andrea Monica Hug

Und wüssten wir nicht, dass dieser Blog Chic in Zurich heisst und ich in Zürich fotografiere, könnte man glatt meinen, wir hätten einen kurzen Abstecher nach Paris gemacht.

Photo: Andrea Monica Hug


Thomas

Photo: Andrea Monica Hug

Thomas ist Herren-Modedesigner, wohnt zwischen Paris und Zürich und ist ursprünglich in Luzern aufgewachsen. Ich habe ihn im Café Bebek bei der Kalkbreite entdeckt und bin noch ein Stück mit ihm Richtung Bahnhof Wiedikon geschlendert und habe mit ihm eine tiefgründige Diskussion über „Glück“ geführt – lest selbst.

Photo: Andrea Monica Hug

Jacke: Proportio Bespoke
Hemd: STILL_LIFE by proportio
Hose: Proportio Bespoke
Schuhe: Grenson
Tasche: Maison Martin Margiela pre-Galliano
Brille: Persol
Kappe: Carhartt
Schal: Holland & Sherry of Saville Row for proportio

Photo: Andrea Monica Hug

Was bedeutet für dich Glück?
Gesund und ohne mögliche Sorgen dem nach zu gehen, was man sich wünscht. Glück ist nie ohne harte Arbeit zu erreichen, sei dies im Büro oder in Beziehungen. Generell finde ich, dass der Ausdruck „glücklich sein“ heute vielfach mit zu einfachen und oberflächlichen Gesten in Verbindung gebracht wird.

Photo: Andrea Monica Hug

Wann hast du das letzte Mal in einem Moment bewusst Glück empfunden?
Ich darf und will mich nicht als unglückliche Person bezeichnen. Beruflich erlebe ich eine spannende Zeit, reise viel und tue, was ich seit meiner Kindheit machen wollte. Ich habe das Glück den besten „Partner in Crime“ gefunden zu haben: eine Person, die mich versteht, stilvoll durchs Leben geht und mich auch in risikoreichen Entscheidungen unterstützt.
Ich versuche alle meine Erfahrungen und Gefühle so bewusst wie möglich zu erleben, Glück und Leid. Es mag zwar kitschig tönen, aber ein langer Spaziergang mit meiner Frau und meinem Weimaraner auf der Zürcher Allmend an einem frühen Sonntag Morgen macht mich glücklich.

Photo: Andrea Monica Hug

Was rätst du anderen Leuten, um aktiv ihr Glück zu finden?
Ich bin der Überzeugung, dass man Glück nie findet, auch wenn man streng sucht. Es findet einem aber, wenn man die Grundlagen dafür legt.
In unseren Leben passiert nichts Spannendes, Neues oder Glückliches, sofern man sich nicht offen für andere und das Andere interessiert, etwas riskiert und vor allem hart daran oder dafür arbeitet.
Glück soll nicht als gegebene Lebensgrundlage verstanden werden, aber vielmehr Lohn für ein wirklich und vollends gelebtes Leben sein.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug


Thomas

Photo: Andrea Monica Hug

Thomas Kupferschmied wohnt in Dietikon, veranstaltet regelmässig Tweet Ups“ – ein Treffpunkt für Twitternde aus der Region – und arbeitet selbstständig als Markenarchitekt.

Ich habe ihn bei der Kalkbreite in Zürich getroffen.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Hemd: Thomas Pink
Anzug: Proportio
Fliege: Thomas Pink
Schuhe: Navyboot
Tasche: Burberry
Brille: Twenty Two Horn

Photo: Andrea Monica Hug

Was bedeutet für dich Glück?
Glück bedeutet für mich Zufriedenheit, wenn ich das machen darf wo ich meine Leidenschaftlich ausleben darf. Wie Design, Projekte verfolgen,  mit Menschen interagieren und inspirieren.

Photo: Andrea Monica Hug 

Wann hast du das letzte Mal in einem Moment bewusst Glück empfunden?
Das passiert mir regelmässig, da ich das Vorrecht habe meiner Leidenschaft nachzugehen und auch immer wieder auf neue Menschen treffe. Das persönliche Gespräch.

Photo: Andrea Monica Hug

Was rätst du anderen Leuten, um aktiv ihr Glück zu finden?
Die richtige Einstellung ist wichtig, sich auf die positiven Dinge im Leben fokusieren. Auch wenn Sie manchmal ganz winzig sind, fast nicht wahrzunehmen. Jeder kann sein Glück finden, sich mit den dingen die einem das Leben gibt zufriedenstellen.

Photo: Andrea Monica Hug

 


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google