Besarta

Photo: Andrea Monica Hug

Besarta (kurz „Bess“) aus Lausanne hat DEN Traumjob überhaupt. Sie darf jeden Tag shoppen gehen. Dies allerdings nicht für sich selbst, sondern für ihre hochkarätigen Kunden mit dem grossen Portemonnaie. Somit sieht man sie regelmässig bei Gucci, Prada und Chanel, wo sie Outfits zusammenstellt, per iPhone Foto kurz bestätigen lässt ob der Look dem Kunden gefällt, und dann einkauft.

Photo: Andrea Monica Hug

Heute ist sie allerdings nicht für einen ihrer Kunden unterwegs – sondern durfte mit mir bei Walder Schuhe sich selbst für einmal etwas Gutes tun.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie viel Geld geben deine Kunden im Durchschnitt für Kleidung aus?
Das variiert natürlich, aber im Durchschnitt sind es so zwischen 2’000.- und 10’000.- Euro.

Das ist wahnsinnig viel Geld! Warum schicken sie gerade dich für sie einkaufen und tun es nicht selbst?
Ganz einfach: Sie haben keine Zeit oder keine Lust. Ich stelle ihnen die Outfits zusammen und zeige ihnen gleich dazu, wie sie die neuen Stücke richtig kombinieren oder mit Sachen aus ihrem Kleiderschrank tragen.

Du kennst ihren Kleiderschrank?
Viele meiner Kunden begleite ich schon seit Jahren, daher weiss ich genau, was bei wem im Schrank hängt.

Photo: Andrea Monica Hug

Unglaublich. Wie kamst du zu diesem – doch sehr aussergewöhnlichen – Beruf als Personal Shopper?
Ich habe Architektur studiert und bin dann nach Paris gezogen um Mode zu studieren. Als Teenager haben meine Freundinnen immer meine Kleider ausgeliehen, ich habe sie aus Spass gestylt und wir gingen dann jeweils alle zusammen aus – alle in meinen Kleidern! Später nahmen sie mich mit zum Shoppen, dann wollten die Mütter meiner Freundinnen, dass ich sie auch einkleide, und so ging es dann immer weiter.

Photo: Andrea Monica Hug

Du hast dir hier rote Stiefeletten ausgewählt – warum?
Sie passen perfekt zu meiner Handtasche! Ausserdem wollte ich schon lange einmal rote Heels kaufen, diese hier von Alberto Zago bei Walder Schuhe aus Wildleder passen perfekt. Als ich sie im Store gesehen habe wusste ich sofort „Ja, die sind’s!“

… und sie stehen ihr super! Danke für das Interview, liebe Bess! 

Photo: Andrea Monica Hug

***

Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit Walder Schuhe.

***


Alexandra Kruse

Photo: Andrea Monica Hug

Mehr Sonnenschein geht nicht: Alexandra Kruse trägt eine Blumenwiese aus Seide von Ikou Tschüs, einen Kaschmircardigan von alanui ( via Maison Gassmann ) einen Regenbogen als Handtasche von ashish ( Trois Pommes ) und Fashion Witch Schuhe von Celine. „Das Leuchten kommt von Innen.“, lacht Alex.

Photo: Andrea Monica Hug

Sie arbeitet als Stylistin, legt Karten, macht Unmögliches möglich (Last-Minute-Modenotfälle inbegriffen) und ist Mama von einem kleinen Wunder namens Kosmo.

Momentan wünscht sie sich nichts sehnlicher als sich den Traum einer Weltreise zu erfüllen. Das tolle daran: Wir können mithelfen dass dieser Traum in Erfüllung geht! Einfach hier abstimmen und hoffen, dass wir noch mehr Glitzer, Farben und Sonnenschein von Alex im Internet finden werden.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie erlebst du die Mode Suisse als Stylistin?
„Die Mode Suisse ist für mich wie ein Riesen grosses Klassentreffen. So wie Geburtstag ohne alle einladen zu müssen.‘ Wenn sie sich was aussuchen dürfte, würde sie sich einen Look von Kevin G (irgendwas der mit dem Glitzer) aussuchen. Die Glücksbärchis zum anziehen waren mein Highlight.

Photo: Andrea Monica Hug

Und was wünschst du dir als nächstes im Trend?
Generell wünsche ich mir mehr gute Laune und weniger Beerdigungsatmosphäre auf dem Laufsteg.

Photo: Andrea Monica Hug

Hier posiert Alex zusammen mit Zoe Pastelle, Schauspielerin und Instagram-Star.

Photo: Andrea Monica Hug

„OMG WOHER HAST DU DIESE SONNENBRILLE?!“

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

 

 


Anja Zeidler

Photo: Andrea Monica Hug

Ihr kennt sie vielleicht von ihrem berühmten Spruch, den wir jetzt hier nicht nochmals erwähnen werden. Anja Zeidler, Fitness-Model, Ex-Bodybuilderin und Influencerin, habe ich an einem ganz ungewöhnlichen Ort getroffen: Dem Wasserwerk Moos in Zürich. Ich wurde von Sodastream eingeladen, mir die Trinkwasserversorgung der Stadt Zürich anzuschauen (auf die ich jetzt hier nicht eingehen werde, aber kurz gesagt: Unser Wasser ist MEGA sauber. Trinkt es.) Ganz ehrlich, ich hatte meine Vorurteile, als ich Anja das erste Mal sah. Ich „kannte“ sie bereits von ihren Youtube Videos, ihrem Instagram Account, wo sie in knappen Bikinis für Sportkleidung und Fitness-Produkte wirbt. Das dachte ich zumindest.

Meine Vorurteile wurden aber mit ihrem allerersten „Hallo zäme!“ an die Wand geschmettert. Es war mir fast ein bisschen peinlich, dass ich gegenüber einer anderen jungen Frau solche Vorurteile aufbringen konnte. Das kann man nicht abschalten – man hat gezwungenermassen einen ersten Eindruck von einer Person. Ich wurde eines besseren belehrt, und das Schöne ist: Ich wurde positiv überrascht.

Anja weiss ganz genau was sie will – und wie sie es bekommt. Ihr ist nichts zu peinlich, sie hat aus ihren offenherzigen Auftritten in den Medien gelernt, und ist –  ja ich will fast sagen – erwachsen geworden. Ihre charmante Art und ihren Lifestyle-Wandel vom Poulet-Broccoli-Fitness-Girl zur veganen Lifestyle-Frau spürt – und sieht man deutlich.

Photo: Andrea Monica Hug

Woher ist dieses traumhafte Kleid?
Also… das ist jetzt etwas schwierig (lacht) Ich möchte eine Fashionlinie herausbringen! Dies ist das erste Sample meiner Kollektion, und – wer weiss – vielleicht werde ich es produzieren lassen!

Und woher hast du die Schuhe?
Die habe ich einmal bei Zalando bestellt, von Eve and Odds. Ich war total gestresst und habe mir im Eifer beige Sandalen bestellt.

Bist du das neue Gesicht von Sodastream? Warum bist du hier?
Ich wurde für diesen einen Event gebucht heute, das war ein Booking als Ambassadorin, damit ich auf meiner Instagram-Story darüber poste und vor den Medien darüber spreche. Aber wer weiss, was sich noch ergibt! Ich bin überzeugt vom Produkt und finde es sehr ökologisch – obwohl ich zu 70% stilles Wasser trinke. Aber wenn Sprudel, dann Sodastream.

Photo: Andrea Monica Hug

Trägst du nur Fitness-Outfits oder läufst du öfter so rum wie heute? Ich kenne dich gar nicht so!
Das denken viele, dass ich nur Fitnesskleider trage! (lacht) Früher war das definitiv der Fall, als ich jeden Tag im Fitness war. Heute gehe ich vielleicht noch dreimal pro Woche ins Training, machmal nur zweimal. Dadurch mag ich momentan schöne, luftige Sommerkleider und kleide mich weiblicher als früher. Im Alltag bin ich auch nie gross geschminkt, trage AllStars Schuhe – halt ganz cool und légère.

Was ist das letzte Kleidungsstück, das du dir gekauft hast?
Ein Kleid von Bebe in Miami! Ausserdem Freddy Hosen, das sind Push-Up Jeans, eigentlich Jeggins (eine Mischung aus Leggings und Jeans) die den Po extra knackig aussehen lassen. Ich mag körperbetonte Kleider.

Photo: Andrea Monica Hug

Was sind deine nächsten Projekte?
Ich habe gerade ein grosses Projekt abgeschlossen! Meine neue Fitness-Lifestyle-Seite ist online. Dort kann ich via Video-Coaching über meine Ernährungsphilosophie sprechen, von der Fleisch-Ernährung zur veganen Ernährung. Es gibt Trainingsvideos, die man überall, auch zu Hause, machen kann. Man findet auch Kochvideos und Insidertipps – alles, was man nicht auf Youtube findet. Im Sommer werde ich ausserdem an ein paar Events teilnehmen. Ein deutscher Fernsehsender plant ausserdem eine Sendung mit mir auf Fuerteventura. Das muss ich allerdings noch abklären – ich möchte nicht, dass es „trashy“ rüberkommt, sondern zu meiner Philosophie passt. Das ist mir wichtig.

Du bist die Expertin: Hast du mir einen Tipp für das perfekte Gym-Outfit?
Einer meiner Sponsoren Smilodox produziert tatsächlich die besten Fitness-Leggins, die ich bisher anhatte! Sie kaschiert sehr gut, ist genug lang (Anja ist 176cm) und sitzt perfekt, auch wenn man noch nicht den perfekten Summer-Body hat.

Photo: Andrea Monica Hug

Ich mit Anja (…eine von uns ist Model – und man sieht’s!)
Vielen Dank für’s Kamera halten, Xenia Stutz!

Photo: Andrea Monica Hug

Danke Anja, dass du mich eines besseren belehrt hast.

Mehr von ihr und ihrem Fitness-Lifestyle findet ihr auf ihrer Seite, ihrem Youtube Kanal, und ihrem Instagram Account.


Scarlett und Elma

Photo: Andrea Monica Hug

Sie ist den meisten von euch wahrscheinlich als Foodbloggerin bekannt, daher wundert es einem nicht, wenn Scarlett ihre fünf Monate alte Tochter Elma (Türkisch: Apfel) auch mal liebevoll „Bohne“ oder „Gürkli“ nennt. Auf ihrem Instagram Account @forkandflower zeigt sie nicht nur tolle Rezepte sondern auch vermehrt Interior Design und natürlich Bilder ihrer süssen Kleinen.

Ich durfte Scarlett für STOKKE mit dem Kinderwagen XPLORY abbilden und habe sie dafür in Zürich-Altstetten getroffen, wo sie zusammen mit ihrem Mann in einer Wohnung wohnt, die aus einem Wohnkatalog stammen könnte.

Photo: Andrea Monica Hug

Scarlett:
Leinenbluse: H&M

Jeans: schon alt
Sneakers: Kurt Geiger bei Jelmoli („Praktisch, weil man nicht Schuhbinden muss!“)
Tasche: En Soie

Elma:
Kragenbody: H&M
Strickjacke: Geerbt vom Gotti
Hose: Bloomers Windelhosen von Mother of Pearl
Socken: Etsy

Kinderwagen:
STOKKE XPLORY

Photo: Andrea Monica Hug

Was hat sich verändert, seit du Mami bist?
Alles! Ich bin von Zero zu Übermami geworden, vorher hatte ich nie Kontakt mit Kindern. Ich habe den Schlafmangel unterschätzt. Nach vier Monaten merkte ich „Jetzt bin ich am Limit“, bis heute noch. Sie ruft alle zwei Stunden nach mir. Mit Schlafmangel funktioniert man einfach nicht mehr. Das Hirn, das Sprachzentrum, Freunde treffen macht gar keinen Spass mehr. Auch einen gemütlichen Sonntagsbrunch kann ich nicht mehr geniessen, es macht einfach keinen Spass mehr und man ist schnell überfordert.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie würdest du Elma’s Charakter beschreiben?
Easy-going! Sie geht sehr zufrieden in den Tag hinein – wir machen es ihr auch sehr bequem. Elma hat einen starken „Grind“, sie weint selten, aber sie schimpft viel. Wenn wir sie am Geschehen teilhaben lassen geht das allerdings ganz gut. Ausserdem ist sie sehr verschmust. Ich hoffe das nimmt nie ab! Bis sie an der Uni ist! (lacht)

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist dir wichtig bei einem guten Kinderwagen?
Er muss agil sein und sich unterwegs gut lenken lassen. Man will den Wagen nicht mühsam über das Trottoir stossen müssen. Er darf nicht zu gross sein, da ich viel in der Stadt unterwegs bin. Ausserdem muss es Platz haben für meine Einkäufe. Die Höhe ist mir auch wichtig, ich spreche viel mit Elma, was oft zu komischen Blicken im Tram führt, aber der Blickkontakt finde ich essentiell.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie kommt es, dass du in der Öffentlichkeit mit ihr sprichst? Sie kann dich ja noch nicht wirklich verstehen, oder?
Wir haben ihr von Anfang an die Wohnung erklärt, als wir mit ihr aus dem Spital gekommen sind. Ich glaube sie versteht schon mehr, als wir denken. Heute habe ich Elma auch erzählt, dass wir dich treffen. Sie ist ein Teil von meinem Alltag, daher spreche ich mit ihr.

Photo: Andrea Monica Hug

Hast du einen Tipp für angehende Mamis?
Ich selbst mag Ratschläge nicht. Jedes Baby ist anders! Das Beste ist, auf das Bauchgefühl zu hören. Tief in uns drinnen wissen wir ja eigentlich, was wir tun müssen als Mütter. Man weiss es selbst am Besten, was für das Kind gut ist.

Photo: Andrea Monica Hug

Bist du nun hauptberuflich Mami, oder gehst du noch anderen Tätigkeiten nach?
Ich habe keinen offiziellen Job mehr, aber ich arbeite nebenbei als Bloggerin, mache Content für Lindt, Rezeptgeschichten für Spar, und bin mich sonst noch am umschauen, ob ich einen 60% Job finde. Momentan geniesse ich aber einfach die Zeit mit Elma.

Photo: Andrea Monica Hug

Hast du einen Freizeit-Tipp?
Ich bin momentan etwas eingeschränkt, da ich Elma alle zwei Stunden stille. Unterwegs ist das nicht ganz einfach. Zurzeit möchte die Kleine nur noch im Liegen gestillt werden. Sie findet alles andere cool, nur das Essen nicht! Als Tipp würde ich sagen, man soll einfach viel Zeit an der frischen Luft verbringen. Ich tue mir etwas Gutes, indem ich mich bewege, viel Laufe, komme so von A nach B und kann auch Mal bei Instagram vorbeischauen.

Photo: Andrea Monica Hug

 

Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit STOKKE.


Anja

Photo: Andrea Monica Hug

Es ist Montagmorgen, 7:00 Uhr. Ich treffe hier eine Gruppe junger Menschen zur Montagsdemo „Thank God it’s Monday“ und laufe ein Stück mit ihnen mit. Unter den Promotern lerne ich Anja kennen.

 Anja arbeitet heute als Promoterin, studiert aber sonst Medizin und tendiert dabei Richtung Chirurgie zu gehen. Sie ist gerade einmal 20 Jahre alt. Auf ihre Schönheit angesprochen reagiert sie verlegen. „Meine Ohren sehen aus wie Satellitenschüsseln“, darum mache sie oft die Haare vor die Ohren und trage nie einen Rosschwanz. Ich finde sie toll und fotografiere weiter.

Photo: Andrea Monica Hug

Was macht dein Montag besser?
Wenn ich andere zum Lächeln bringen kann! Nach dem ersten Kaffee ist jeder Tag gut – egal ob Montag oder Sonntag – Hauptsache Kaffee!

Wie erlebst du den Montag mit dem Schild heute?
Viele Leute sind schlecht gelaunt! Ich würde mir wünschen, dass sich das ändert.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie kann man dazu beitragen?
Indem jeder versucht, für gute Laune zu sorgen. Man kann dem Gegenüber ja auch mal spontan einen „guten Morgen“ wünschen oder andere Leute anlächeln! Das hilft bestimmt.

Woher holst du dir deine Mode-Inspiration?
Auf Instagram-Fashion-Seiten! Ich lasse mich spontan inspirieren. Mein Lieblingsaccount ist @tesschristinexo.

Wo kaufst du deine Kleider?
Je nach Zeit… ich bin oft auf Zalando! Online-Shopping erspart mir den Gang in den Laden.

Photo: Andrea Monica Hug

Das letzte Kleidungsstück, das du dir gekauft hast?
Hosen bei FIZZEN in Zürich.

Welches ist dein Lieblings-Migros-Budget-Produkt?
Das Erdbeeryogurth! Das ist grösser und billiger als die anderen Yogurth.

Photo: Andrea Monica Hug

Die anderen sagen: „Sie ist das Model der Gruppe!“ – was meinst du dazu?
Das könnte ich mir nicht vorstellen. Modeln ist kein Job, den ich machen möchte, da bereitet mir Promoten schon mehr Spass. Der Beruf wird oft unterschätzt, man muss es als Model allen recht machen. Viele Leute verstehen nicht, was es alles dazu braucht. Davor habe ich grossen Respekt.

Hast du ein besonderes Talent?
Ich kann Trash-Sendungen wie Frauentausch oder Bachelorette zitieren! (lacht)  Ich mag RTL2 zur Abwechslung neben dem harten Studienalltag. Dort sagen Menschen solche Dinge wie „Bier ist für mich Abfall.“ oder „Meinen Kindern geb ich nur Milchschnitte. In der Milch hat’s Vitamine, und Vitamine sind gesund!“ – darüber kann ich lachen.

Photo: Andrea Monica Hug

Jacke: ONLY
T-Shirt: Brandy Melville
Hosen: Evan&Odd via Zalando
Sneakers: Nike
Socken: H&M

Photo: Andrea Monica Hug

 

Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit M-Budget für #TGIMonday


Josy

Photo: Andrea Monica Hug

Josy arbeitet bei modissa seit 12 Jahren als Modeberaterin auf der Designerabteilung bei modissa. Vor 16 Jahren ist sie von St. Gallen nach Zürich gezogen, heute durfte ich sie für modissa vor der Filiale fotografieren. Wer für ihre tolle Frisur verantwortlich ist, und was sie uns für Modetipps gibt, erfahrt ihr gleich unten.

Photo: Andrea Monica Hug

Welches ist dein Lieblingsdesigner?
Ich mag Akris. Er ist sehr tragbar für Business, aber auch praktisch für den Abend zum Weggehen. Qualität und Preisleistung stimmt.

Photo: Andrea Monica Hug

Hosenanzug: Filippa K
Pullover: Boss
Wollmantel: Filippa K
Tasche: Essentiel Antwerp
Schuhe: Privat
Lippenstift: „Aus dem Kosmetiksalon von meinem Sohn! Luxhof“

Alle Kleidungsstücke sind erhältlich bei modissa.ch.

Photo: Andrea Monica Hug

Du hast so eine tolle Frisur!
Die habe ich erst seit zwei Jahren. Früher trug ich meine Haare kürzer, aber mein Sohn meinte irgendwann „Die musst du wachsen lassen!“, und heute fühle ich mich wohl damit. Mein Friseur ist Syrier, ein Herrencoiffeur, Coiffeur Lord an der Schaffhauserstrasse. Er nimmt nur Männer, machte aber bei mir eine Ausnahme.

Wie pflegst du deine Haare?
Ich mache 2-3mal pro Woche eine Haarpackung. Waschen tu ich sie täglich. Die Farbe mischt mein Sohn!

Photo: Andrea Monica Hug

Woher kommt dein Interesse für Mode?
Ich bin ursprünglich Buchhalterin, aber meine Schwester führt eine Boutique, und ich habe ihr ab und zu ausgeholfen – so kam ich ins Business. Jetzt fühle ich mich bei Modissa wohl.

Hast du einen Modetipp?
Man kann und soll einzelne Stücke mixen! Ob es jetzt Boss, Kenzo oder Akris ist, gerade im reiferen Alter möchte man nicht wie eine alte Dame aussehen. Kleider sind eine Leidenschaft, ein schönes Styling ist eine Herausforderung. Einen Hosenanzug darf man zum Beispiel mit Turnschuhen kombinieren, oder ein bedrucktes T-Shirt tragen. Das muss man ausprobieren – und sich getrauen.

Photo: Andrea Monica Hug

Erinnerst du dich an ein schönes Kundenerlebnis, das du mit uns teilen möchtest?
Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn jemand „für mich“ ein Kleidungsstück anprobiert, von dem die Kundin vorher gesagt hat „nein das steht mich nicht“. Wenn die Kundin dann glücklich vor mir steht, empfinde ich dasselbe Glücksgefühl wie sie.

Photo: Andrea Monica Hug

***

In Zusammenarbeit mit modissa portraitiere ich regelmässig Mitarbeiterinnen in Outfits aus dem Laden und zeige, wie man sich mit den Kleidern aus dem Geschäft einfach aber modisch stylen kann – da ich selbst auch gerne hier einkaufe. Ich hoffe euch gefällt das genau so gut wie mir, und freue mich zusammen mit euch auf ganz viele neue Outfit-Inspirationen!

www.modissa.ch

***


Sarah

Photo: Andrea Monica Hug

„Ich bin momentan in Zürich, aber eigentlich lebe ich in New York.“
Sarah ist 33 Jahre alt, ich treffe sie vor dem Walder Schuhe Store am Löwenplatz. „Ich bin Gründerin eines Handtaschenlabels in New York, einer Premium Leather Goods Company. Wir arbeiten mit Herstellern in der ganzen Welt, produzieren in Italien.“ erzählt sie mir.

Geboren in Ughanda lebte sie danach in den USA. Arizona, Kalifornien, New York, dann Rom für zwei Jahre, dann Zürich, dann Deutschland, und jetzt wieder New York. Sesshaft ist anders!

Photo: Andrea Monica Hug


Schuhe: Walder Schuhe
Jeans: Topshop

Mantel: ZARA
Handtasche: Walder Schuhe
Top: Forever 21
Choker: ZARA
Halskette: Spezialboutique in Zürich, Wullschleger
Ehering: Wullschleger
Ring: Bocking, aus Köln

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Mein Stil hat sich über die Jahre sehr verändert. Früher war ich sehr girly, heute eher edgy. Ich mag es nicht, mich selbst zu ernst zu nehmen. Darum mixe ich High-End mit ZARA. Es geht in erster Linie darum, mich wohl zu fühlen. Ich liebe Denim! Ich lebe in Jeans. Eine hübsche Bluse und ein auffälliges Accessoire reichen schon, dann bin ich angezogen.

Photo: Andrea Monica Hug

Woher nimmst du deine Inspiration?
Ich mag People-Watching, für mich ist es spannend zu sehen, wie sich die Leute in verschiedenen Städten anziehen. Draussen zu sein und zu Beobachten ist das Grösste für mich. Für meine Haare lasse ich mich von meiner Afrikanischen Herkunft inspirieren. Ich bin so natürlich wie möglich. Ich trage nichts dass mir wehtut, nur um gut auszusehen.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie beurteilst du den Stil in Zürich im Vergleich zu anderen Ländern?
Leute in Zürich haben viel Geld, das spürt man. Sie ziehen sich sehr konservativ an. Man sieht nicht viele Farben. Black-Blue-Brown überwiegt. Die jüngere Generation experimentiert da schon mehr. Ich habe viele Kylie Jenner Doubles gesehen! Die älteren Leute tragen eher traditionelle Kleidung. In New York gibt es alles, es gibt keinen New-York-Style, alles ist eine Mischung! Ich liebe das. Es ist diese eine Stadt, in der du dich selbst sein kannst. Niemand verurteilt dich, für was du trägst.

Photo: Andrea Monica Hug

Findest du, dass du von den Leuten verurteilt wirst hier in Zürich?
Absolut! In Zürich muss man sich anpassen. Wenn man eine Edelboutique in Sneakers betritt wird man schräg angeschaut. Ich werde mich an eine neue Umgebung anpassen, aber ich verändere meinen Look nicht. Ich versuche jeweils die Kultur zu verstehen.

Photo: Andrea Monica Hug

Als Handtaschen-Designerin: Was ist dir wichtig an einer guten Handtasche?
Handtaschen-Trends schwanken momentan zwischen der Crossbody-Bag und der Tote Bag. Die Crossbody Bag ist so praktisch! Du hast sie immer zur Hand, wenn du dein Handy oder dein Zugbillet brauchst, kannst aber auch damit Fahrrad fahren. Die Tote-Tasche ist für den Computer, das iPad, Make Up, ein extra Paar Schuhe, Parfüm, du hast immer alles dabei – so eine Tasche ist unabdingbar in New York. Bei meiner Kollektion haben wir dieses Tote-Modell, dass riesig ist – da kannst du alles reinpacken. Eine Fashion-Bag muss heute einfach mehr bieten als einfach „blau“ zu sein. Man muss sich immer fragen: „Why would someone buy you and not a Prada?“

_____________________

Dieser Blogpost entstand in Kooperation mit Walder.ch


Sina

Photo: Andrea Monica Hug

Sina arbeitet als Geschäftsleitungsassitentin einer IT-Firma und geht 1-2mal im Monat Modeljobs nach. Abschalten kann sie am Besten in der Natur – da wandert sie auch schonmal 7.5h in den Solothurner Bergen mit einer Kollegin.

Sina ist die Gewinnerin des L’Oréal Wettbewerbs, und darum war dies ein ganz besonderer Street Style – wir wurden mit der Kamera verfolgt, und zeigen euch einen Blick hinter die Kulissen. Wie das bei einem Street Style Foto so abläuft, seht ihr gleich hier im Video:

Woher holst du deine Modeinspiration?
Ich verfolge viele Blogger! Ich mag die Schweizer Blogger-Szene, und schaue regelmässig auf Instagram, was Zoe und Sylwina so treiben. Sie habe ich beide heute kennengelernt! Darauf habe ich mich riesig gefreut. Sie sind authentisch und natürlich, das schätze ich an beiden – auch in echt! Ausserdem folge ich noch @sarahrita81, @carmensegattini und @rz_sisters. International sind es @carodaur, @novalanalove und @kristinabazan.

Photo: Andrea Monica Hug

Erinnerst du dich an einen speziellen Auftrag als Model?
Ich musste einmal in ein Eiswasser im Berner Oberland. Es hat Spass gemacht, aber war echt kalt. Für ein anderes Shooting hat mir der Friseur klitzekleine Locken in die Haare gemacht, ich hatte danach einen regelrechten Wuschelkopf! Gut und schön für das Shooting, nur gingen die Locken danach kaum mehr raus (lacht)

Photo: Andrea Monica Hug

Das letzte Kleidungsstück, das du dir gekauft hast?
Eine Denim-Hotpants! Jetzt kommt ja schliesslich der Sommer.

Was ist dein Traumjob als Model?
Victoria’s Secret – was sonst? Aber am wichtigsten ist mir, dass es Spass macht.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie hältst du deine Modelfigur?
Ich gehe oft und gerne ins Fitness. Täglich besuche ich in der Mittagspause Gruppenkurse. Als Model muss man nicht Angst haben vor schweren Gewichten, schliesslich soll man auch etwas stemmen können!

„Alle Models essen nur Salat!“ – was sagst du zu diesem Klischee?
Ich esse clean, aber es darf auch mal ein Dessert sein. Zudem achte ich darauf, dass ich viel Gemüse esse und teile meine Mahlzeiten auch gerne mal mit meinen Instagram-Followern.

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist dein Guilty Pleasure?
Saure Apfelringli und Caramel-Täfeli!

Photo: Andrea Monica Hug

Overall: Promod
Schuhe: Converse
Lippenstift: L’Oréal „Strike a Rose“

Photo: Andrea Monica Hug


Isabelle mit Noemi

Photo: Andrea Monica Hug

Isabelle ist bald Mami von zwei! Mehr über sie und ihre Tochter Noemi kann man auf ihrem sorgfältig gestalteten Blog miniundstil.ch nachlesen. Ich durfte Isabelle mit Noemi und ihrem neuen Xplory all black Chassis von Stokke im Park unter einem Kirschbaum treffen (romantisch, gell?) und habe sie über ihren Babybauch, den Frühling und ihr Outfit ausgefragt.

Photo: Andrea Monica Hug

Worauf freust du dich am meisten im Frühling?
Auf die wärmenden Sonnenstrahlen, die blühenden Bäume und dass ich mit meiner Tochter wieder öfters nach draussen gehen kann. Das Leben mit Kindern ist während den wärmeren Jahreszeiten einfach easier. Man denke ans An- und wieder Ausziehen von Strumpfhosen, Winterjacke, Handschuhe, Mütze und so weiter. Damit ist jetzt Schluss!

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Was sind deine Lieblingsorte im Frühling?
Sämtliche Cafés mit Aussenbestuhlung in unserer Wohnumgebung. Beliebtes Ausflugsziel ist auch der grosse Spielplatz sowie der Park bei uns um die Ecke. Ab und an zieht es uns an den Zürichsee – da kann man nämlich ganz wunderbar Enten füttern und spazieren gehen.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Habt ihr schon Pläne für die Sommerferien?
Im Oktober haben wir bereits fix Marrakesch gebucht. Die kurze Flugzeit ist für Kinder ideal und ausserdem kann man da auch im Herbst noch tiptop Badeferien machen. Im Sommer liebäugeln wir mit Süditalien. Das wird dann bereits die erste Reise unserer zweiten Tochter werden…

Du bist hochschwanger! Wann kommt das Baby zur Welt?
Gemäss ärztlicher Berechnung soll es voraussichtlich in vier Wochen soweit sein. Wir sind schon ganz gespannt! (Bis dahin darf ein Plüschtier im Kinderwagen schlafen!)

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Outfit-Tipps in der Schwangerschaft?
Es soll in erster Linie bequem sein. Dennoch ist es für mich wichtig, auch während der Schwangerschaft hübsch auszusehen! Ich kombiniere meist eine schmal geschnittene Schwangerschaftsjeans mit Sneakers, Shirt und Cardigan oder Blazer. Verliebt habe ich mich ausserdem in den schwarzen Jumpsuit den ich hier trage. Er kann auch noch nach der Schwangerschaft und während dem Stillen getragen werden.

Mit Kind und Kegel unterwegs – was verändert sich, wenn man plötzlich zwei Kinder hat bezüglich Kinderwagen?
Puh, gute Frage. Das kann ich dir beantworten, sobald das zweite Kind da ist! Wenn das Erstgeborene noch im Kleinkindalter ist, benötigt man entweder einen Geschwisterwagen oder ein Buggyboard. Ich habe mich für letzteres entschieden, weil das so gut an den Stokke Xplory passt. Zusätzlich werde ich auch immer eine Tragehilfe mit dabei haben, damit ich das Baby tragen kann und beide Hände für die grosse Tochter frei habe.

Photo: Andrea Monica Hug

Isabelle:
Overall: Isabella Oliver (über www.momas.ch)
Jeans Jacke: Diesel
Sneakers: Kennel & Schmenger
Tasche: Louis Vuitton
Kinderwagen: Xplory All Black Chassis

Photo: Andrea Monica Hug

Noemi:
Hose: Moi Kidz

Shirt: Gro Company
Sneakers: adidas

Photo: Andrea Monica Hug


Minea

Photo: Andrea Monica Hug

Wenn ihr diese junge Frau bisher noch nicht kennt, dann weiss ich auch nicht mehr… Minea arbeitet selbstständig als Influencer und 50% als Social Media Managerin bei einer Agentur. Sie ist mit knapp 60’000 Followers eine der Top-Instagram-Stars aus der Schweiz, und reist regelmässig für Jobs ins Ausland.

Ich durfte in Zusammenarbeit für Daylong mit Minea einen Nachmittag in Zürich verbringen, und bin ihr vom Badezimmer bis zum gemütlichen Spaziergang an der Limmat mit der Kamera hinterher gelaufen.

Photo: Andrea Monica Hug

Lederjacke: Bershka
Jumpsuit: ZARA
Tasche: Valentino via fashionette.ch
Schuhe: Dosenbach
Sonnenbrille: RayBan
Sonnenschutz: Daylong

Photo: Andrea Monica Hug
Photo: Andrea Monica Hug

Weisses Kleid: Missy Empire

Photo: Andrea Monica Hug
Thema „Sonnenpflege“ – Hand auf’s Herz, wie oft benutzt du Sonnenschutz?
Damit bin ich aufgewachsen! Seit ich ein kleines Kind bin, hat mich meine Mama mit Daylong eingecremt. Das praktische daran ist, dass die Sonnencreme tatsächlich bis am Abend hält, ohne dass man sich ständig von neuem eincremen muss.

Photo: Andrea Monica Hug
Welchen Sonnenschutzfaktor benutzt du?
Man sollte ja eigentlich immer den Faktor 50 verwenden, für den Körper benutze ich allerdings Faktor 30, da ich noch nie in meinem Leben einen Sonnenbrand hatte! Der Sonnenschutz im Gesicht ist unerlässlich, den benutze ich jeden Tag.

Photo: Andrea Monica Hug
Du hast ja einen sehr auffälligen Style, woher hast du deine Inspiration?
Ich selbst finde meinen Style gar nicht sooo ausgefallen! (lacht) Ich sehe mich auch nicht als Fashionblogger, ich schreibe eher über Lifestyle und Travel – Kleider gehören da einfach dazu. Ich kaufe oft Dinge nach, die ich bei meinen Lieblingsinstagrammerinnen sehe – z.B. @jannid, eine Schwedin – sie macht auch YouTube Videos und ist total sympathisch!

Wohin gehen deine nächsten Ferien?
Ende April verbringe ich ein Wochenende in Italien mit meinem Freund, danach geht’s nach Marrakesch an meinem Geburtstag, und danach später nach Mykonos für einen Kunden.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Du giltst als Trendsetterin – verrätst du mir deinen persönlichen Sommertrend für 2017?
Was ich momentan total cool finde, sind diese mattierten Sonnenbrillen – die habe ich online gefunden, ähnliche findet man auch bei Urban Outfitters, ursprünglich habe ich sie aber auf Instagram entdeckt.

Photo: Andrea Monica Hug

Was würde man dir nicht zutrauen, auch wenn man dich „kennt“ und dir auf allen Kanälen folgt?
Ich habe auch mal schlechte Tage! Wenn ich gerade verzweifle – zum Beispiel bei der Wohnungssuche. Das kommt man Behind The Scenes nicht immer mit. Es gibt die fröhliche Minea, aber auch die weinende Minea. Zum Beispiel damals, als in Las Vegas unser Auto ausgeraubt wurde, die GoPro, mein Mobiltelefon, alle Kleider, mein Pass und mein Laptop geklaut wurde. Da konnte ich nur noch heulen – und habe alles auf Snapchat festgehalten und mit meinen Followers geteilt. Heute halte ich solche Momente eher privat.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Daylong.


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google