Charlotte

Photo: Andrea Monica Hug

Du sprichst Hochdeutsch. Woher kommst du ursprünglich?
Ich komme aus Italien, meine Mama ist Französin und mein Papa Deutscher. Ich habe 11 Jahre in Paris gelebt und bin jetzt schon seit über einem halben Jahr in Zürich. Früher habe ich für Lanvin gearbeitet, heute bin ich Showroom Manager bei H&M.

…und wie gefällt dir Zürich?
Zürich ist toll! Die Lebensqualität hier ist sehr schön.

Photo: Andrea Monica Hug

Jacke: H&M
Top: H&M
Schuhe: H&M
Hose: H&M
Uhr: Zadig Voltaire
Handtasche: H&M
Kopfhörer: H&M

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist der Unterschied zwischen Paris und Zürich – jetzt rein modisch gesehen?
Zürich ist rockiger als Paris. Ich hab hier viel Leder gesehen, Skinny Jeans und «die Frau» ist zwar so natürlich wie in Paris, aber man hat mehr verschiedene Styles hier.

Was ist der Pariser Style?
Negligé-Chic würde ich die Pariserin nennen. Eine schöne Jacke, wenig aber gutes Make Up im Gesicht, und eine zeitlose Eleganz.

Photo: Andrea Monica Hug

Was inspiriert dich selbst für deinen Stil?
Das kann eine Farbe, ein Lied oder eine Laune sein. Manchmal laufe ich eine Woche lang in Schwarz rum, und dann die nächste wie ein Papagei! Heute bin ich ein Papagei. (lacht)

Photo: Andrea Monica Hug


Lotti

Photo: Andrea Monica Hug

Lotti ist pensioniert und ist viel unterwegs, erzählt sie uns stolz. Sie reist gerne, wohnt aber in Stäfa, ursprünglich geboren in Gelsenkirchen Deutschland, aber seit über 50 Jahren in der Schweiz. Nächstes Jahr wird sie 79 alt.

Photo: Andrea Monica Hug

Schal: aus Meran
Pulli: aus Strassburg
Hose: aus der Schweiz
Turnschuhe: aus Ungarn
Tasche: aus der Schweiz im Ausverkauf
Jacke: aus der Türkei

Photo: Andrea Monica Hug

Sind Sie eine selbstbewusste Frau?
Ich würd sagen: Ja.

Waren Sie schon immer selbstbewusst, auch als junge Frau?
Ich habe das gelernt. Vielleicht nicht während der Schulzeit, aber während dem Beruf bestimmt. Nach der Matur hab ich die höhere Handelsschule gemacht, dann bei einer strengen Lehrmeisterin und danach in Zürich auf einer Bank gearbeitet. Daneben habe ich aber immer noch private Projekte verfolgt.

Als Schüler lässt man sich oft manipulieren. Meine Schwester und ich sind bei den Grosseltern aufgewachsen, mein Vater ist im Krieg gefallen, und meine Mutter konnte nicht für uns sorgen. Ich musste früh auf eigenen Beinen stehen.

Photo: Andrea Monica Hug

Nennen Sie mir drei Dinge, auf die Sie stolz sind, die Sie selbstbewusst machen?
Ich möchte mich nicht verändern, so bleiben, wie ich bin. Man muss an sich glauben, und soll sich für niemanden verändern: Sich selbst treu bleiben.

Haben Sie noch irgendwelche Tipps für junge Frauen?
Man soll an sich glauben und das auch verwirklichen, was man sich vorgenommen hat. Nichts aufschieben! Nichts auf morgen verschieben! Man soll sich spontan entscheiden und Dinge dann auch durchziehen.

Wenn man etwas verändern will, soll man es nicht durch andere machen lassen, sondern selbst in Angriff nehmen. Es gelingt einem vielleicht nicht auf anhin, aber dann muss man halt daran arbeiten. So einfach ist es.

ChicInZurich_Morenita_Collage

Lotti ist die letzte Person aus der Serie, die ich zusammen mit Morena spontan auf die Beine gestellt habe. Alle fünf Portraits findet ihr auf www.chic-in-zurich.ch!

Photo: Andrea Monica Hug

Das ist Morena.

Morena hat sehr viel mit diesem Blogpost* zu tun, denn sie hat mich für dieses Foto begleitet, und schrieb mir anfangs September folgendes E-Mail:

«Liebe Andrea, ich folge dir schon lange auf Instagram und auf Facebook. Ich selbst versuche via Social Media die Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstliebe zu motivieren. Du hingegen fotografierst ständig Menschen, die das bereits haben. Ich dachte mir, ich komme nach Zürich, und wir fragen die Leute, was sie denn so selbstbewusst macht. Hättest du Lust?» 

Und da ich gerade – durch sich aneinanderreihende Zufälle – fast nur noch Models auf dem Blog hatte, und auch selbst wieder einmal gerne ein paar «normale» Menschen auf der Strasse fotografieren wollte (wie es dieser Blog ja auch vorsieht), war ich begeistert von der Idee und sagte sofort zu!

*Dieser Blogpost wurde weder gesponsert noch sonst auf irgendeine Art und Weise materiell unterstützt, hat uns aber trotzdem wahnsinnig viel Spass bereitet!


Lisa

Photo: Andrea Monica Hug

Lisa ist 16 Jahre alt, macht gerade ein Zwischenjahr in Porrentruy in der Westschweiz, und möchte danach eine Lehre im KV Bereich machen. Sie war gerade mit ihrem Mami in Zürich unterwegs.

Auf dem Foto sieht man es ihr auf den ersten Blick nicht an, aber Lisa ist gerade einmal 138cm gross und muss trotz ihren jungen Jahren bereits ein Hörgerät tragen – wie die Teenagerin mit diesen Umständen umgeht, und warum sie genau das so selbstbewusst macht, lest ihr weiter unten.

Photo: Andrea Monica Hug

Schuhe: All Stars
Leggins: Tally Weijl
Schuhe: Converse
T-Shirt: Von Mami
Tasche: H&M

Photo: Andrea Monica Hug

Thema Selbstbewusstsein: Bist du selbstbewusst?
Ja, sehr! Bei mir ist es auch die Grösse, die mich selbstbewusst machte. Ich musste lernen, selbstbewusst zu sein. Ich bin nämlich nur 1 Meter 38 gross (lacht).

Warum lachst du, wenn du deine Grösse sagst?
Ich runde normalerweise immer auf, und schummle mich auf 140cm – aber bei den Freizeitparks darf ich leider trotzdem nicht auf die Bahnen! Genau bei 140cm ist die Grössenbeschränkung, und die sehen mir die zwei Zentimeter zu wenig an. Und obwohl ich mich jeweils auf die Zehenspitzen stelle, fehlt immer nur ganz wenig!

Wie meinst du das, wenn du sagst, du musstest lernen, selbstbewusst zu sein?
Ich hatte schon immer ein gewisses Selbstbewusstsein. Ich konnte es in der Schule einfach nicht so zeigen, weil es andere hatte, die noch selbstbewusster waren. In der Oberstufe musste ich für meine Meinung gerade stehen und meinen Willen durchsetzen. Da bin ich sehr zielstrebig.

Photo: Andrea Monica Hug

Du nanntest deine Zielstrebigkeit. Was macht dich sonst noch selbstbewusst?
Meine Offenheit! Natürlich bin ich anfangs etwas schüchtern, aber ich kann gut mit anderen Menschen sprechen.

Worauf bist du sonst noch stolz?
Ich bin nicht oberflächlich. Ich verurteile andere Menschen nicht – gerade auch wegen meiner eigenen Grösse. Zudem kommt noch, dass ich schwerhörig bin. Da musste ich mit Vorurteilen auch schon meine Erfahrungen machen. Ich selbst schaue bei anderen Menschen primär auf den Charakter, nicht das Äussere. Die meisten Leute beurteilen nur das Aussehen: Den Style, die Haare, dann wollen sie gleich nichts mit einem zu tun haben. Das finde ich schade. So bin ich nicht.

Photo: Andrea Monica Hug

Bist du seit Geburt schwerhörig?
Nein, mit zwei Jahren hatte ich einen Krebstumor, und durch die Chemotherapie habe ich einen Teil meines Gehörs verloren. Darum trage ich heute Hörgeräte. Zu dem Krebs hatte ich ausserdem noch Wachstumsstörungen. Meine Zielgrösse wäre 1.78m gewesen! Aber mir bringt es jetzt nichts, wenn ich nur rumsitze und mich frage „Warum bin ich so klein?“. In der Oberstufe konnte ich schlecht damit umgehen, da wurden alle grösser als ich, es ist oft schwierig, man wird halt immer angestarrt. Aber ich akzeptiere das heute. Und es lohnt sich einfach nicht, jeden Tag sich selbst zu bemitleiden. Logisch gefallen mir gewisse Dinge an mir nicht, aber auch diese Dinge muss man akzeptieren. Und damit kann ich unterdessen ziemlich gut umgehen!

Photo: Andrea Monica Hug

Das ist Morena.

Morena hat sehr viel mit diesem Blogpost* zu tun, denn sie hat mich für dieses Foto begleitet, und schrieb mir anfangs September folgendes E-Mail:

«Liebe Andrea, ich folge dir schon lange auf Instagram und auf Facebook. Ich selbst versuche via Social Media die Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstliebe zu motivieren. Du hingegen fotografierst ständig Menschen, die das bereits haben. Ich dachte mir, ich komme nach Zürich, und wir fragen die Leute, was sie denn so selbstbewusst macht. Hättest du Lust?» 

Und da ich gerade – durch sich aneinanderreihende Zufälle – fast nur noch Models auf dem Blog hatte, und auch selbst wieder einmal gerne ein paar «normale» Menschen auf der Strasse fotografieren wollte (wie es dieser Blog ja auch vorsieht), war ich begeistert von der Idee und sagte sofort zu!

*Dieser Blogpost wurde weder gesponsert noch sonst auf irgendeine Art und Weise materiell unterstützt, hat uns aber trotzdem wahnsinnig viel Spass bereitet!


Sophia

Photo: Andrea Monica Hug

Sophia arbeitet als kaufmännische Angestellte und kommt aus Zürich.

Photo: Andrea Monica Hug

Mantel: ONLY
Hut: Sihlcity
Hose: aus Spanien
Schuhe: ZARA
Tasche: Stradivarius
Ring: aus Indien

Photo: Andrea Monica Hug

Was macht dich aus, deine Merkmale, worauf bist du stolz, warum bist du selbstbewusst?
(überlegt einen Moment) … so habe ich mich das noch gar nie gefragt!

Darum machen wir’s…
Ich finde, man sollte einfach mit sich selbst zufrieden sein.

Aber das ist ja oft schwierig. Was rätst du anderen Frauen, die vielleicht nicht so selbstbewusst sind wie du?
Ich würde mich fragen, warum ich unzufrieden bin, und dann meine Makel akzeptieren, weniger selbstkritisch sein, und mich nicht ständig vergleichen. Man sollte sich selbst fragen, was man verändern möchte an sich selbst – und nicht immer sagen, wie schön man andere findet.

Photo: Andrea Monica Hug

Vergleichst du dich mit anderen Frauen?
Nein, eigentlich nicht.

Bist du auf Social Media Plattformen?
Ja schon, aber ich habe zum Beispiel kein Instagram.

Was findest du schön an dir selbst?
Ich kann von Herzen lachen! (Danach kommt lange nichts. Die Kollegin schiebt ein: «Sie ist so bescheiden!») Sie hat Recht! Ich bin immer positiv eingestellt, und finde immer einen Weg, Dinge positiv zu sehen. Ausserdem versuche ich andere so wenig zu werten wie möglich.

Photo: Andrea Monica Hug

Das ist Morena.

Morena hat sehr viel mit diesem Blogpost* zu tun, denn sie hat mich für dieses Foto begleitet, und schrieb mir anfangs September folgendes E-Mail:

«Liebe Andrea, ich folge dir schon lange auf Instagram und auf Facebook. Ich selbst versuche via Social Media die Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstliebe zu motivieren. Du hingegen fotografierst ständig Menschen, die das bereits haben. Ich dachte mir, ich komme nach Zürich, und wir fragen die Leute, was sie denn so selbstbewusst macht. Hättest du Lust?» 

Und da ich gerade – durch sich aneinanderreihende Zufälle – fast nur noch Models auf dem Blog hatte, und auch selbst wieder einmal gerne ein paar «normale» Menschen auf der Strasse fotografieren wollte (wie es dieser Blog ja auch vorsieht), war ich begeistert von der Idee und sagte sofort zu!

*Dieser Blogpost wurde weder gesponsert noch sonst auf irgendeine Art und Weise materiell unterstützt, hat uns aber trotzdem wahnsinnig viel Spass bereitet!


Julia

Photo: Andrea Monica Hug

Julia arbeitet bei einer Onlineagentur, kommt ursprünglich aus Lugano, und lebte zwischenzeitlich in London und Paris.

Sag mir drei Dinge, die du selbst toll findest an dir!
Ich habe viel Energie, Lust neue Sachen zu machen und neue Leute kennenzulernen.

Photo: Andrea Monica Hug

Mantel: ZARA
Schuhe: aus London
Strumpfhose: Falke
Bluse: Net-A-Porter
Fitness-Armband: UP

Photo: Andrea Monica Hug

Was heisst für dich „selbstbewusst sein“?
Selbstbewusst sein heisst für mich, dass man mit den Leuten in seiner Umgebung spricht. Die Leute sind hier in Zürich kühl und mögen es nicht, mit Leuten die sie nicht kennen zu reden. In Südeuropa sind sie viel selbstbewusster!

Photo: Andrea Monica Hug

Das ist Morena.

Morena hat sehr viel mit diesem Blogpost* zu tun, denn sie hat mich für dieses Foto begleitet, und schrieb mir anfangs September folgendes E-Mail:

«Liebe Andrea, ich folge dir schon lange auf Instagram und auf Facebook. Ich selbst versuche via Social Media die Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstliebe zu motivieren. Du hingegen fotografierst ständig Menschen, die das bereits haben. Ich dachte mir, ich komme nach Zürich, und wir fragen die Leute, was sie denn so selbstbewusst macht. Hättest du Lust?» 

Und da ich gerade – durch sich aneinanderreihende Zufälle – fast nur noch Models auf dem Blog hatte, und auch selbst wieder einmal gerne ein paar «normale» Menschen auf der Strasse fotografieren wollte (wie es dieser Blog ja auch vorsieht), war ich begeistert von der Idee und sagte sofort zu!

*Dieser Blogpost wurde weder gesponsert noch sonst auf irgendeine Art und Weise materiell unterstützt, hat uns aber trotzdem wahnsinnig viel Spass bereitet!


Polina

Photo: Andrea Monica Hug

Polina lief an der Mode Suisse für IAHAI und Head Genève über den Laufsteg.

Ich hatte an jenem Abend eigentlich einen anderen Termin, schlich mich aber ohne Anmeldung Backstage zu den Models und fotografierte sie kurz vor der Show, bevor ich dann an den nächsten Anlass, ein private Dinner bei Vestibule, eilte.

Polina ist die letzte von den vier Street Styles, die ich an der Mode Suisse erhaschte.
Dazu gehören Lillianne, Tamy Glauser und Stefanie Giesinger.

Photo: Andrea Monica Hug

Mantel: ZARA
Pulli: ZARA
Jupe: ZARA

Schuhe: Zadig&Voltaire
Tasche: Liebeskind

Photo: Andrea Monica Hug

Wie hast du dich vorbereitet für die Shows?
Ich mache Sport! Dreimal pro Woche eine Stunde Ausdauer im Fitness und jeden zweiten Tag Power Plate zu Hause.

Photo: Andrea Monica Hug

Das letzte Kleidungsstück, dass du dir gekauft hast?
Diesen Mantel!

Photo: Andrea Monica Hug

Wo gehst du als nächsten hin?
Ibiza, ich fliege gleich morgen nach der Mode Suisse!

Photo: Andrea Monica Hug


Xenia Tchoumitcheva für Fashionvestis

Photo: Andrea Monica Hug

Wie ihr schon vor ein paar Tagen gelesen habt, war ich für die Fashion Week kurz in Mailand. Unter anderem, um diese Fotos zu machen.

Das FashionVestis.com Street-Style-Shooting vor der Philosophy di Lorenzo Serafini Frühling/Sommer 2016 Show fand im Rahmen des Blogger-Contests statt, den FashionVestis mit 14 Schweizer Bloggerinnen anlässlich des dreijährigen Geburtstags durchführte. Xenia gewann den Contest mit den meisten Likes ihres FV-Looks auf Facebook und Instagram.

Und somit traf ich sie in der Abendsonne und diesem Overall abseits des Rummels.

Photo: Andrea Monica Hug

Die Siegerin des FashionVestis Blogger Contests trägt einen Total-Look der aktuellen Runway-Kollektion von Philosophy di Lorenzo Serafini, der auf FashionVestis.com erhältlich ist.

Photo: Andrea Monica Hug

Mehr von Xenia seht ihr auf www.chicoverdose.com

Photo: Andrea Monica Hug


Lillianne

Photo: Andrea Monica Hug

Lillianne arbeitet als Model bei Option und als Dentalassistentin. Ich habe sie an der Mode Suisse vor den Shows getroffen.

Photo: Andrea Monica Hug

Mantel: Mango
Kleid: Mami
Strümpfe: Mami
Schuhe: Sale-Schnäppchen vom letzten Jahr
Tasche: gefunden im Schrank
Getränk: Wasser mit Pfefferminze und Zitrone

Photo: Andrea Monica Hug

Was hast du gemacht, um dich für die Modeschauen vorzubereiten?
«Muffins! (lacht) Blueberry und Bananen Muffins.»

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug


Tamy Glauser

Photo: Andrea Monica Hug

Tamy Glauser ist alles andere, als das klassische Model verkörpert.

Ihre raspelkurzen Haare trägt sie seit kurzem weissblond, mit Make Up sieht man sie eigentlich nie und ihre Outfit sieht oft danach aus, als hätte sie es gerade ihrem Freund/Bruder/Mitbewohner aus dem Schrank geklaut.

Und trotzdem oder eben genau darum finde ich sie eines der schönsten und spannendsten Models, die wir hier in der Schweiz haben.

Jetzt, mit 30 Jahren, startet sie nochmals komplett neu durch. Seit sie bei Louis Vuitton im Februar über den Runway lief, ist sie nicht mehr zu stoppen.

Photo: Andrea Monica Hug

Schuhe: Kris van Assche
Oberteil: Obey
Hose: Keine Ahnung, vielleicht H&M
Socken: H&M
Rucksack: Converse
Lederjacke: Alprausch
Halsketten: Geschenke
Grills: aus New York

Photo: Andrea Monica Hug

Sie lief an der Mode Suisse unter anderem für Huber Egloff und Head Genève.

Photo: Andrea Monica Hug

«Ich komme gerade von New York, war knapp zwei Stunden in Paris, bin morgen in Mailand, danach in Stockholm und fliege danach wieder zurück nach Paris.»

– Wie behältst du da den Überblick?

«Ich habe ein gutes Management!» sagt sie und lächelt.

Photo: Andrea Monica Hug

Was hast du dir zuletzt gekauft?
Grills in New York! Den habe ich mir zu meiner ersten weltweiten Kampagne geschenkt.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug


Stefanie Giesinger

Photo: Andrea Monica Hug

Kennt ihr diese hübsche junge Frau?

Das ist Stefanie Giesinger, süsse 19 Jahre alt und Gewinnerin der neunten Staffel von Germany’s Next Topmodel.

Ich kenne sie eigentlich nur von der App «Snapchat», wo sie als «steffi_gie» einen grossen Teil ihres Privatlebens preisgibt und mit ganz viel Humor und Charme zeigt, wie es im Modelalltag so zu und her geht.

Gestern habe ich sie nun an der Mode Suisse in Zürich persönlich getroffen, und muss sagen, dass sie in Natura also echt mit ihrem Snapchat-Ego mithalten kann. Sehr sympathisch!

Photo: Andrea Monica Hug

T-Shirt: Nasty Gal
Hose: H&M
Schuhe: Adidas
Rucksack: aus L.A.
BH: Reserved

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug Photo: Andrea Monica Hug

«Ich komme gerade aus Deutschland, und morgen fliege ich wieder zurück! Mein nächster Job? Ich hab keine Ahnung – das sagt mir dann mein Handy morgen» – Stefanie mit ihrer Freundin Jenny.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google