Mara

Photo: Andrea Monica Hug

Diese wunderhübsche junge Frau arbeitet seit vier Jahren bei mad Hairstyling, und machte mir eben erst letzte Woche die Haare am Goldbrunnenplatz um einiges schöner und heller, als dass ich sie sonst schon trage. Da sie dabei so hinreissend aussah in ihrem Kleidchen und der Flechtfrisur, bat ich sie um ein Foto – und wie ihr seht: Sie sagte ja!

Photo: Andrea Monica Hug

Kleid: Geschenk von der Kollegin aus London
Bangles: Geschenk von der Kollegin aus Indien
Schuhe: Vagabond
Tattoos: Raphael Bühlmann, Verlan Tattoo
Piercing: SkinWork Niederdorf
Frisur: Marc bei Mad Hairstyling

Photo: Andrea Monica Hug

Ich möchte auch so eine schöne Zopffrisur wie du, bin aber blutige Anfängerin und komme mit den Youtube-Tutorials einfach nicht voran, hast du mir einen Tipp?
Wir haben hier bei mad Hairstyling eine Flechtwerkstatt, wo du dir deine eigene Flechtfrisur zusammenstellen kannst, ganz spontan, ohne Anmeldung, ab 20 Franken.

Klingt super! Und was hast du jetzt bei meinen Haaren mit Farbe und Schnitt gemacht?
Bei dir haben wir eine Balayage mit drei verschiedenen Blondtönen von La Biosthétique kreiert, etwas heller auslaufend in den Spitzen.

pssst… das Resultat von meinem Friseurtermin seht ihr hier auf meinem Instagram Account!

Photo: Andrea Monica Hug

Wie würdest du deinen persönlichen Stil beschreiben?
Mal trage ich Chucks, mal hohe Schuhe – es kommt ganz drauf an, wie ich mich grad fühle!

Das letzte Kleidungsstück, das du dir gekauft hast?
Ein weisses Leinenhemd.

Dein liebstes Haarprodukt?
Ein Volumenpuder von La Biosthétique.

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist die Story zu deinen Oberschenkeltattoos?
Das sind Maya Gottheiten, die Raphael [der Tätowierer] selbst gezeichnet und interpretiert hat. Ich wollte meinen Bezug zu Mittelamerika verewigt haben – das hatte allerdings seinen Preis: Je vier Stunden musste ich pro Bein hinhalten, und Links tat mehr weh wie Rechts!

Photo: Andrea Monica Hug

MAD_Hairstyling_logo

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit mad Hairstyling.


Tamar

web20160629-7F9A8903

Tamar habe ich vor einer Vernissage in Zürich getroffen und kennengelernt. Sie arbeitet als Bloggerin, kommt aus Israel und ist gerade in Zürich in den Ferien. Wie sie den Style der Zürcher findet und wie wir uns im Vergleich zu den Fashionistas in Israel anziehen könnt ihr weiter unten nachlesen.

web20160629-7F9A8936

Kleid: Designer von Isreal Style for Rent
Tasche: Mango
Ohrringe: Geschenk der Mutter
Lippenstift: Estee Lauder „Stronger“ 420
Schuhe: Dorothy Perkins

Photo: Andrea Monica Hug

Warum der Blogname?
Hedonistit“ habe ich gewählt, weil es in meinem Blog um das gute Leben geht. Gute Restaurants, das perfekte Make Up, schöne Outfits etc. Bisher habe ich nur hebräisch geschrieben, aber jetzt ist er neu auf Englisch. So kann ich international mehr Leute erreichen.

Das tönt super! Und was ist dein Job?
Das ist mein Job! Ich arbeite zu 100% als Bloggerin und mache Social Media für Brands in Israel. Davor war ich zwei Jahre im Militär. In Israel ist das normal, da haben Frauen zwei Jahre lang Wehrpflicht.

Krass! Und was hast du im Militär zwei Jahre lang gemacht?
Ich habe Flugzeuge repariert.

web20160629-7F9A8952

Was weisst du über Zürich?
Ich kam eigentlich nur hierher wegen meinem Ehemann. Er ist Air Traffic Controller in Israel, aber die üben jeweils in Zürich, er war schon fünfmal hier zu Besuch und hat immer von der Stadt geschwärmt.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Street-chic! Ich mixe gerne teure mit billigen Stücken.

web20160629-7F9A8957

Was hast du dir zuletzt gekauft?
Ich hab mir gerade Schuhe von Mango im Ausverkauf geholt. Hohe Heels, ein Summer Peeptoe.

Wie würdest du den Stil der Zürcher beschreiben?
Wir waren an verschiedenen Orten der Stadt, zum einen kleiden sie sich klassisch und langweilig oder dann total hip.

web20160629-7F9A8962

Wo stehen wir modisch im Vergleich zu Isreal?
Israel ist da viel relaxter! (lacht) In Isreal trägt man öfter Flip Flops und Shorts, da ist es so heiss – du brauchst gar keine Jacke! Das geniesse ich in Europa, wieder einmal eine Jacke tragen zu können.

web20160629-7F9A8977


Isabelle mit Noemi

Photo: Andrea Monica Hug

Isabelle ist Mami, seit sieben Jahren PR-Beraterin, und ganz neu: Bloggerin. Ich habe die junge Frau in Oerlikon im Park getroffen, und mich mit ihr über Baby-Sachen, Kinderwagen und Restaurants unterhalten.

Warum ein Blog?
Seit meine Kleine auf der Welt ist habe ich mich mit so vielen Themen rund um das Mami-Sein beschäftigt, dass ich mein angesammeltes Wissen teilen wollte. (Wer mehr dazu erfahren will kann bei Mini & Stil vorbeischauen!)

Photo: Andrea Monica Hug

Du siehst so sportlich aus! Machst du viel Sport?
Noemi ist mein tägliches Workout! Ansonsten gehe ich gerne golfen oder ins Zumba.

Wir sind hier in Oerlikon. Wo kann man hier mit Kind lecker essen gehen?
In Oerlikon kann ich das neu eröffnete Tibits empfehlen, das ist mit TripTraps und Kinderecke sehr kinderfreundlich eingerichtet – zudem ist das Essen ist lecker und gesund.

Photo: Andrea Monica Hug

Bluse: Drykorn
Hosen: Pepe Jeans
Gurt: Louis Vuitton
Tasche: Louis Vuitton
Schuhe: Rachel Zoe
Uhr: Rolex
Ring: Beyer

Photo: Andrea Monica Hug

Kinderwagen: Xplory von Stokke (hier)

Photo: Andrea Monica Hug Photo: Andrea Monica Hug

Noemi (16 Monate): Komplettes Outfit von Moi

Photo: Andrea Monica Hug

Was hat sich alles verändert, seit du Mami bist?
Der Tagesablauf ist ganz anders! Alles geht viel langsamer: Bis man zum Haus raus ist, bis man das Kind angezogen hat, den Kinderwagen parat gemacht hat – ich wurde viel gelassener seit Noemi! (lacht) Es richtet sich nun halt alles nach ihr.

Photo: Andrea Monica Hug

Dein Style-Tipp für Mamis?
Latzhosen finde ich super – die sind wieder total in, und zudem noch praktisch. Meine Jeans-Latzhosen von G-Star Raw kann ich super kombinieren, ob mit einer Bluse und Heels zum Abendessen oder in Sneakers zum Spielplatz. Flache Schuhe, Hose, T-Shirt sind meine tägliche Uniform.

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist dir an einem guten Kinderwagen wichtig?
Er muss stabil sein und genug Platz haben! Dieser Kinderwagen ist besonders toll, weil man den Sitz beliebig nach vorne oder nach hinten drehen kann. Der Sitz beim Xplory von Stokke ist zudem ziemlich hoch oben, so kann das Kind jederzeit Augenkontakt mit mir haben, das ist mir besonders wichtig.

Photo: Andrea Monica Hug


Daniella

Photo: Andrea Monica Hug

Daniella arbeitet seit über fünf Jahren bei modissa. Sie ist der Sonnenschein hinter dem Personal, und hütet ein bisschen dieses Wohlgehegte modissa-Geheimnis: Den fantastischen Kundenkontakt. Denn Daniella ist nicht nur Filialleiterin der Filiale Bahnhofstrasse sondern auch verantwortlich für den ganzen Verkauf der Modissa, das heisst für das Personal, für die Motivation, Präsentation und die Art und Weise, wie sich modissa dem Kunden bzw. der Kundin gegenüber zeigt.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie kommt man zu so einem Job?
Ursprünglich habe ich Kunstgeschichte studiert und wollte Designerin werden. Dann habe ich aber den Einstieg an die Kunsthochschule verpasst und arbeitete im Verkauf. Mich faszinierte es schon immer, mit den Menschen umzugehen! Es gefiel mir und ich blieb. Stell dir vor: Jeden Tag hast du Erfolgsmomente und bekommst direktes Feedback, manchmal sogar Komplimente von Kundinnen. Ich mag meine Arbeit sehr gerne.

Photo: Andrea Monica Hug

Ich sehe dich immer perfekt durchgestylt, wenn ich in den Laden komme. Wie findet man seinen eigenen Stil?
… indem man Mode gern hat, und neugierig ist auf das, was neu und ungewohnt ist. Ich suche immer das Spezielle heraus. Ich mixe auch gern, wie jetzt gerade hier Akris Punto mit unserer modissa Eigenmarke, der MOD Bluse. Etwas Kostbares kann auf jeden Fall mit etwas Zugänglichem kombiniert werden: Die Mischung macht es aus. Ich suche immer etwas, das eine Eleganz ausstrahlt, etwas, das eigenwillig ist und nicht jeder tragen kann. Qualität und Handwerkskunst sind mir ebenfalls wichtig, insbesondere bei Akris, gefällt mir, was Albert Kriemler [Albert Kriemler ist ein mehrfach ausgezeichneter Designer und Creative Director bei dem Schweizer Modelabel Akris.] sich da immer ausdenkt. Das unterstütze ich gerne.

Das letzte Kleidungsstück, das du dir gekauft hast?
Das, was ich jetzt gerade trage.

Photo: Andrea Monica Hug

Was wissen nur wenig Leute über dich?
Dass ich ganz gut malen und nähen kann! Viele Kleider habe ich mir selbst genäht, als ich noch jung war.

Was malst du am Liebsten?
Ich habe da so meinen Stil, ein bisschen zu vergleichen mit dem von Claude Monet. Der Seerosenteich des Künstlers ist mein Lieblingsbild – immer wenn ich im Kunsthaus bin, gehe ich mir das anschauen.

Photo: Andrea Monica Hug

Mantel: Akris Punto (von Modissa)
Hose: Akris Punto (von Modissa)
Bluse: MOD Atélier (von Modissa)
Schuhe: Privat
Tasche: PB0110 (hier)
Schmuck: Gilbert Albert (Geschenk auf den 50. Geburtstag von meiner Tante)
Roter Ring: aus Marrakesh

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

***

In Zusammenarbeit mit modissa portraitiere ich regelmässig Mitarbeiterinnen in Outfits aus dem Laden und zeige, wie man sich mit den Kleidern aus dem Geschäft einfach aber modisch stylen kann – da ich selbst auch gerne hier einkaufe. Ich hoffe euch gefällt das genau so gut wie mir, und freue mich zusammen mit euch auf ganz viele neue Outfit-Inspirationen!

Photo: Andrea Monica Hug

www.modissa.ch

***

 


Julia

Photo: Andrea Monica Hug

Julia aus Kreuzlingen hat einen absoluten Traumjob: Sie ist Modedesignerin bei der Firma JOOP und für die Womens Wear zuständig, denn sie arbeitet als Team Leader im Design.

Photo: Andrea Monica Hug

Jetzt fragen sich alle meine Leser: Wie kommt man zu so einen Traumjob?
Mit Zufall und Glück! Ich habe Modedesign in Berlin studiert, meine Diplomarbeit mit JOOP geschrieben, dort ein Praktikum gemacht und bin dann irgendwie hängen geblieben.

Photo: Andrea Monica Hug

Sonnenbrille: „WANJ“ in Hellbraun von GÖTTI (hier)
Mantel: JOOP

Bluse: JOOP
Hose: JOOP
Schuhe: Selected
Ringe: JOOP
Kette: Erin Pelicano Mother-Daughter Kette («Meine Mama trägt den anderen Teil!»)
Tasche: Windsor

Photo: Andrea Monica Hug

«Ich hab ein- zwei gute Sonnenbrillen. Sie soll ein schmückendes Beiwerk zum Outfit sein, aber sie darf nicht zu sehr im Vordergrund stehen.» – Julia

Photo: Andrea Monica Hug

Dein eigener Stil?
Nicht-Farben! Gern Dunkelblau oder Grau anstatt Schwarz, aber sehr zurückhaltend und eher klassisch.

Photo: Andrea Monica Hug

Du als Modedesignerin hast ja die Trends für die nächsten Jahre total im Griff – was kommt auf uns zu?
Nadelstreifen und Karos! Der Winter 2017/2018 wird ganz gross, daran arbeiten wir gerade. Feminine, zurückhaltende Sachen mit kleinen Details.

Photo: Andrea Monica Hug

Welches ist dein momentanes Lieblingskleidungsstück?
Meine Jacke, die ich gerade trage. Sie ist ein Allrounder, die ich bei Wind, Regen und Sonne immer tragen kann.

Photo: Andrea Monica Hug

Der Kreislauf in Zürich ist DER Shopping Event überhaupt – was sind deine Lieblingsshops in Zürich?
Soeder – ich liebe nordisches Design. Opia gefällt mir ebenfalls sehr – und allgemein diese Concept-Stores wie ich sie aus Berlin kenne finde ich in Zürich total genial.

***

Dieser Blogpost entstand in Kooperation mit GÖTTI.
Mehr Infos unter www.gotti.ch 

gštti_switzerland


Nicole

Photo: Andrea Monica Hug

Nicole kommt ursprünglich aus dem „Schwabeländle“, lebt seit 20 Jahren in der Schweiz und arbeitet seit 1.5 Jahren bei Modissa als stellvertretende Filialleitung in Zürich.

Photo: Andrea Monica Hug

Nicole ist sehr sportlich. Sie lief letztes Jahr ihren 13. Marathon, fährt Rennvelo, macht verschiedene Bergtouren, und praktiziert im Winter Langlauf. Warum das alles?
„So versuche ich das Älterwerden mit Respekt anzugehen – ich mache Sport damit ich essen kann, und dementsprechen fühl ich mich gut!“

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Bluse: Hugo Boss
Kleid: Akris Punto
Jacke: MM6
Foulard: Friendly Hunting
Tasche: Amantes Amentes
Pullover: Christian Wijnants
Schuhe: Privat

Alles erhältlich bei Modissa!

Photo: Andrea Monica Hug

Wie ist dein persönlicher Stil?
Ich mag das Foulard-Label „Friendly Hunting“ total gerne und baue meinen Look darum immer auf ein Foulard und einer weisse Bluse auf. Ich liebe den Schichtenlook in Kombination mit einer Hose, einem Jupe, einer Oversized Jacke oder einem klassischen Blazer. Mit mehrern Schichten bist du immer perfekt angezogen!

Photo: Andrea Monica Hug

Warum soll jemand zu Modissa einkaufen gehen?
Hier hast du alles in einem Geschäft! Vom Business-Look bis zur Hochzeit, du hast auf jeder Etage verschiedene Looks zu jedem Anlass, sogar Unterwäsche! (lacht) Die Spanx in der Abendmode sind ein Hit.

Photo: Andrea Monica Hug

In Zusammenarbeit mit modissa portraitiere ich regelmässig Mitarbeiterinnen in Outfits aus dem Laden und zeige, wie man sich mit den Kleidern aus dem Geschäft einfach aber modisch stylen kann – da ich selbst auch gerne hier einkaufe. Ich hoffe euch gefällt das genau so gut wie mir, und freue mich zusammen mit euch auf ganz viele neue Outfit-Inspirationen!

Photo: Andrea Monica Hug

www.modissa.ch

***


Hanna

Photo: Andrea Monica Hug

Hanna fällt auf. Die junge Frau hat vor zwei Jahren ihre Ausbildung als Fachfrau Information und Dokumentation abgeschlossen, verfolgt aber eigentlich ganz andere Träume: „Natürlich würde ich gerne intensiver an meinem Blog arbeiten, und vielleicht auch irgendwann etwas Geld damit verdienen“ schmunzelt sie.

Ihr Traum gleicht der mancher junger Menschen momentan: Viel reisen, neue Leute kennenlernen, den Arbeitsalltag selber gestalten können, und „einfach Zeit haben, um kreativ zu sein“.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Ich bin eigentlich ziemlich offen und probiere – gerade für den Blog – viel aus. Ich bin noch auf der Suche nach meinem eigenen Stil und kleide mich momentan oft nach meiner Stimmung: Das kann alles sein, casual, bohemian, grunge, minimal, elegant, tomboy, lolita, street, classy oder was auch immer!

Photo: Andrea Monica Hug

Deine Tattoos fallen sofort auf, wie viele hast du denn schon?
Puuh, ich zähle gar nicht mehr. Um die 22 Tattoos! Und dies alles innerhalb von zwei Jahren. Für mich geht es darum auszubrechen, ein Statement zu geben und einfach ich zu sein. Ich wollte schon immer anders sein und provozieren. Aber natürlich habe ich die Tattoos nicht nur deswegen – ich liebe sie, und jedes einzelne hat eine eigenen Bedeutung.

Photo: Andrea Monica Hug

Welches war denn dein letztes Tattoo?
Das war die rote Lippe an meinem rechten Oberarm. Eigentlich fällt es total aus dem Rahmen zu dem was ich sonst stechen lasse – es ist mein erstes farbiges Tattoo. Ich habe aber einen Tätowierer gefunden der auf Flüssigkeiten und lebensechte Merkmale spezialisiert ist und wollte mir diese Chance nicht entgehen lassen.

Photo: Andrea Monica Hug

Wie wird dein nächstes Tattoo aussehen?
Ich habe da so eine Liste… (lacht) Ideen gibt es viele, was schlussendlich umgesetzt wird weiss ich noch nicht! Ich will aber auf jeden Fall meine Arme komplett tätowieren, inklusive Hände, Schultern und Hals. Und an den Beinen hat es auch viel zu viele weisse Stellen.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Du hast nicht nur viele Tattoos, sondern auch sehr kurze Haare. Auch eher untypisch für junge Frauen – warum so kurz?
Ich habe mich schon lange unwohl gefühlt. Meine Haare waren langweilig, schnurgerade, und ich bin nicht die Art Frau, die sich stundenlang Frisuren macht. Die Haare mussten weg, sie haben mich nur noch genervt. Im Winter luden sie sich ständig elektrisch auf. Die restliche Zeit habe ich sie wild und ungekonnt zusammengebunden, damit ich sie wenigstens halbwegs los bin. Und was am allerallerwichtigsten war: Ich habe mich zu brav gefühlt. Ich konnte mich nicht mehr damit identifizieren und ich war so erleichtert, als ich den Schritt endlich gewagt habe. Nach meinem Drei-Millimeter-Schnitt bin ich sie zwar wieder am wachsen lassen, jedoch werden sie nicht viel länger als sie jetzt sind. mit schulterlangen Haaren habe ich abgeschlossen. Das bin einfach nicht ich!

Photo: Andrea Monica Hug

Ankleboots: Vagabond
Skinny jeans: Dr. Denim
Bustier: BlueBella
Bomberjacke: ZARA
Sonnenbrille: Mango
Tasche: Mint&Berry

Photo: Andrea Monica Hug

«Meine Bomberjacke ist wendbar: Tagsüber bevorzuge ich die schwarze Seite, für abends eignet sich die rote perfekt.» – Hanna

Photo: Andrea Monica Hug

Folgt Hanna auf Instagram und Facebook!


Mirjam

Photo: Andrea Monica Hug

Mirjam ist eigentlich gelernte Schneiderin und arbeitet seit einem Jahr teilzeit bei Modissa an der Bahnhofstrasse.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Ich hab mehrere! Im Sommer bin ich ein Hippiemädchen, ich liebe Ibiza – mag aber auch klassische Kleidung im modernen Businesslook.

Photo: Andrea Monica Hug

Warum hast du dich zur Schneiderin ausbilden lassen?
Ich mag die Änderungen und Anfertigungen zur Abwechslung neben dem Verkauf. Bevor ich bei Modissa anfing habe ich in einem Braut- und Abendmodegeschäft gearbeitet, dort hat es mir auch sehr gefallen. Der Kundenkontakt ist mir total wichtig.

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist das Tollste, das du je geschneidert hast?
Die Mutter einer Kollegin wünschte sich für die Hochzeit ihres Sohnes ein massgeschneidertes Kleid. Es ist für mich eine Ehre, solche Wünsche zu erfüllen!

Photo: Andrea Monica Hug

Wie lange dauert sowas, ein Kleid für eine Hochzeit zu schneidern?
Es wird ein Etuikleid mit einem Brokatmantel. Für den Mantel brauche ich ca. 50 Stunden. Das Kleid schaffe ich in 12-15 Stunden.

Photo: Andrea Monica Hug

Kleid: SET
Sonnenbrille: Lunette Collection
Schmuck: Pinks Sants
Tasche: Barts
Schuhe: Privat

Alles erhältlich bei Modissa.

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

***

In Zusammenarbeit mit modissa portraitiere ich regelmässig Mitarbeiterinnen in Outfits aus dem Laden und zeige, wie man sich mit den Kleidern aus dem Geschäft einfach aber modisch stylen kann – da ich selbst auch gerne hier einkaufe. Ich hoffe euch gefällt das genau so gut wie mir, und freue mich zusammen mit euch auf ganz viele neue Outfit-Inspirationen!

Photo: Andrea Monica Hug

www.modissa.ch

***


Angi

Photo: Andrea Monica Hug

Angi befindet sich gerade mitten im Umzug von Winkel nach Lufingen. Im Zügelstress warf sie sich für mich aber noch kurz in ein Kenzo Kleid und strahlte mit der Sonne um die Wette. Seit einem Jahr arbeitet sie Teilzeit bei Modissa – aber das ist der Powerfrau noch lange nicht genug: Nebenbei arbeitet sie als Make Up Artist für Fotoshootings und Hochzeiten und ist erfolgreiche Online-Businessfrau.

Photo: Andrea Monica Hug

Dein persönlicher Stil?
Normalerweise trage ich nicht so kurze Kleider, lang und asymetrisch habe ich sie am liebsten – das schmeichelt meiner Latina-Figur! Ausserdem mag ich Farben und Handtaschen.

Erzähl mir mehr von deinem Onlinebusiness!
Ich verkaufe international Nahrungsergänzungsmittel, Beautyprodukte, alles rund um die Figur. Der Absatz in Amerika läuft bereits super.

Photo: Andrea Monica Hug

Was rätst du den Zürchern in Sachen Stil?
Alles ist Schwarz-Grau-Braun in Zürich – traut euch zu mehr Farbe! Ich hab’s euch jetzt vorgemacht, wie’s geht.

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist momentan Trend?
Weisse Turnschuhe. Zu allem.

Photo: Andrea Monica Hug

Kleid: Kenzo
Jacke: Moschino
Tasche: Coccinelle
Schuhe: aus Prag

Alles erhältlich bei modissa.

Photo: Andrea Monica Hug

***

In Zusammenarbeit mit modissa portraitiere ich regelmässig Mitarbeiterinnen in Outfits aus dem Laden und zeige, wie man sich mit den Kleidern aus dem Geschäft einfach aber modisch stylen kann – da ich selbst auch gerne hier einkaufe. Ich hoffe euch gefällt das genau so gut wie mir, und freue mich zusammen mit euch auf ganz viele neue Outfit-Inspirationen!

Photo: Andrea Monica Hug

www.modissa.ch

***


Patricia Schmid

Photo: Andrea Monica Hug

Patricia ist eine ganz wundervolle Frau. Ihre Ausstrahlung, die ruhige Art und ihre positive Energie haben mich damals schon, als ich sie zum ersten Mal kennengelernt hatte, sehr berührt.

Für Stokke durfte ich die frisch gebackene Mutter bei ihr zu Hause besuchen. Sie lud uns kurzerhand zu Smoothie und Kuchen ins Wohnzimmer ein, und wir plauderten den halben Nachmittag bei ihr im Wohnzimmer über Babysachen, während Söhnchen Gion Luis friedlich vor sich hin gluckste.

Photo: Andrea Monica Hug

Vor Kurzem bist du Mutter geworden – was hat sich alles verändert?
Och Gott, wo fange ich da an? (lacht) Meine Lebensperspektive hat sich total verändert! Jede Oberflächlichkeit oder Sorgen die man früher hatte – zum Beispiel um Aussehen, Pickel im Gesicht, cool sein, Parties – sind weg. Die grösste Veränderung für mich ist, dass ich nun ‘in Service’ für einen Menschen sein darf und ihm das Beste geben will, dass er braucht.

Photo: Andrea Monica Hug

Was ist dir wichtig an einem guten Kinderwagen?
Ich hab viele andere schon rumgestossen und es gibt wirklich Wagen, die gefährlich sind. Es braucht gute Räder, er muss einfach zum Einstellen und Zusammensetzen und vor allem robust sein. Stokke ist da echt der Hammer! Der hat alles was du brauchst und sieht noch super toll aus, finde ich.

Photo: Andrea Monica Hug

Hat sich dein Kleidungsstil verändert, seitdem du Mami bist?
Allerdings! Ich bin nun ziemlich légèr unterwegs, trage oft Baggyjeans und Hippie Overalls. Meine schwarzen, engen Designerkleider habe ich grösstenteils an meine Familienmitglieder verschenkt. Meine Kleider müssen zum Stillen angenehm sein. Den Look den ich hier trage ist eher einer meiner Modellooks von früher – der hängt zur Zeit im Schrank. Aber ich wollte doch für euch ein bisschen chic sein… es heisst ja schliesslich Chic in Zurich!

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Worauf achtest du bei der Kleidung von Gion Luis? Hast du Kinderkleidung-Shopping-Tipps?
Es gibt so tolle Kleider für Babies! Vor allem aus dem ZARA und H&M… ich wollte schon eine Email an ZARA schicken ob sie nicht eine Hose für die Mütter machen könnten, wie für die Jungs. Die sind so cool und sehen bequem aus. Die Hemden mit den vielen Knöpfen sind ja schön zum Anschauen, aber als Tipp für die Babydesigner: Macht Druckknöpfe oder einen Reißverschluss darunter – das ist viel praktischer!

Photo: Andrea Monica Hug

Overall: Pierre Balmain
Schuhe: Stella Mccartney
Handtasche: Givenchy
Sonnenbrille: VIUxPatriciaSchmid design
Babytasche: (ist eigentlich keine Babytasche, aber zur Zeit optimal für uns) – von Qwestion
Uhr: Maurice Lacroix
Kinderwagen: Stokke

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug

Photo: Andrea Monica Hug


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google